Für Silvester 2018 hat sich die Stadt Graz eine Alternative zum Silvesterfeuerwerk einfallen lassen. Dabei wird der Hauptplatz in der Silvesternacht mit einer Lichtershow zum Strahlen gebracht. Für diesen Zweck wird eine 16 x 20 Meter große Wasserleinwand aufgebaut, spezielle Rotationsdüsen katapultieren die Fontänen aus einem 22 Meter langen Becken rund 40 Meter in die Höhe. Für Wow-Momente soll ein perfekt abgestimmtes Licht- und Soundkonzept sorgen.

  • Geplant sind drei Shows zu je 20 Minuten. Dazwischen sorgt ein DJ für Stimmung.
  • Los geht es um 18 Uhr mit einer Show für die ganze Familie.
  • Um etwa 22 Uhr lässt die „Big Pictures Show“ die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2018 Revue passieren und gibt auch Ausblicke auf die Zukunft.
  • Das große Finale liefert schließlich um Mitternacht einen bombastischen Showdown.

Früher gab es jedes Jahr ein großes Feuerwerk

Die Grazer Stadtregierung hatte die letzten Jahre beschlossen, dass es auch am 31. Dezember um Mitternacht kein offizielles Feuerwerk am Schloßberg gibt. Auch das kleine Feuerwerk der letzten Jahre am Mursteg, welches vom Mariahilferplatz und von den Stiegen zum Schloßberg zu sehen war, gab es zuletzt nicht mehr.

Weiters werden im Grazer Stadtgebiet viele private und zumeist kleine Feuerwerke abgefeuert, die bei guten Wetterbedingungen auch noch aus großer Entfernung zu sehen sind. Aus historischen Gründen und falls es das große offizielle Feuerwerk doch wieder einmal geben sollte, sind folgende Informationen aus dieser Perspektive zu sehen.

Der Höhepunkt zu Silvester in Graz war das rund 15 Minuten dauernde große Silvesterfeuerwerk über dem Grazer Schloßberg. Das Grazer Silvesterfeuerwerk sah man bei klaren Wetter aus fast ganz Graz. Zum Ende des Feuerwerks blieben immer mehr Rauchschwaden in der Luft hängen. Für Besucher ein Tipp: Jetzt noch ein Hotel für Silvester in Graz buchen!

Die beste Sicht auf das Grazer Silvesterfeuerwerk?

Die folgenden Standorte gewähren einen sehr guten Blick auf das Grazer Silvesterfeuerwerk:

  • Auf dem Grazer Schloßberg: So nah ist man nirgends dem Feuerwerk. Aber Achtung, es herrscht großes Gedränge. Viele Menschen haben die gleichen Idee. Besser ein bis zwei Stunden vor dem Start am Schloßberg sein und einen guten Standplatz suchen. Thermosflasche mit wärmenden Tee nicht vergessen! Tipp: Fotos vom Silvesterfeuerwerk vom Schloßberg aus fotografiert.
  • Am Grazer Hauptplatz: Viele Menschen mit freudigen Gesichtern tanzen bei Walzerklängen zum Neuen Jahr und strömen dann in die weiteren Party-Zonen.
  • Erzherzog-Johann-Brücke: Ruhiger geht es auf der ehemaligen Hauptbrücke zu. Von der Brücke und der unmittelbaren Umgebung wie dem Kunsthaus aus sieht man das Feuerwerk und den Schloßberg in voller Pracht. Sehr gut zum Fotografieren geeignet!
  • Mariahilferplatz: Auch der Mariahilferplatz gewährt einen direkten Blick auf das Silvesterfeuerwerk und den Schloßberg. Viele wärmenden Lokale in der Umgebung um nach dem Feuerwerk vor der Kälte zu flüchten.

Erreichbarkeit Silvesterfeuerwerk

silvesterfeuerwerk-gross
Die Standorte sind mit fast allen öffentlichen Verkehrsmitteln der Graz Holding (früher GVB) erreichbar. Ab einem gewissen Zeitpunkt erreicht man die Altstadt am Silvesterabend nur mehr zu Fuß. Unmittelbar gelegenen Parkplätze sind schnell voll. Die letzten Fahrten mit den Grazer Verkehrsbetrieben vor Mitternacht Richtung Innenstadt sind meistens sehr ausgelastet, deswegen lieber eine Fahrt vorher in die Altstadt einplanen.

In der Zeit von 23 Uhr 30 Uhr bis 4 Uhr 30 Uhr ist der Linienverkehr (Bus und Straßenbahn) im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Nightline verkehrt nicht. Die Schloßbergbahn ist vom 31. Dezember um 10 Uhr bis 1. Jänner um 4 Uhr in Betrieb. Zwischen 23 Uhr 30 und 0 Uhr 30 wird die Schloßbergbahn aufgrund des Feuerwerks eingestellt. Die Schloßberglifte fahren durchgehend.

Video vom Grazer Silvesterfeuerwerk

Das Feuerwerk in Graz hatte ein besonderes Flair und war bei guter Sicht immer ein Erlebnis. Für Besucher aus Deutschland eine interessante Alternative, beispielsweise zu Silvester Veranstaltungen in Großstädten wie Berlin.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here