Die Schloßberg-Grottenbahn, seit November 2014 wird sie Grazer Märchenbahn genannt, fährt nun schon seit 1968 durch den Schloßberg und maußerte sich zu einem Fixpunkt in der Wahrnehmung der Grazer und Grazerinnen. Die Grazer Märchenbahn ist eine Attraktion in Graz für Jung und Alt – besonders für Familien mit Kinder ab 4 Jahren ein beliebter Ausflug in der steirischen Landeshauptstadt.

Als Angebot für Besucher aus dem fremdsprachigen Ausland kann die Tour mit der Bahn im Schloßberg auch in englischer Sprache erlebt werden. Um die persönlichen Vorstellungen der Gäste von Märchen zu fördern, wurde bei der Inszenierung der Märchenwelten viel Wert auf Behutsamkeit gelegt. Damit wird es Leichtes sein mit den eigenen „Bildern im Kopf“ in die Märchenwelt im Schloßberg einzutauchen und vielleicht auch ein Teil davon zu werden. Der Start der Märchenbahn-Tour ist beim Eingang am Schloßbergplatz.

Fahrtstrecke und Stationen der Grazer Märchenbahn

Märchenbahn
Die Märchenbahn am Ende ihrer Tour durch die Märchenwelt im Grazer Schloßberg.

Bei der 35-Minuten langen Fahrt passiert die Bahn insgesamt 22 Stationen. Bei 10 wird ein Stopp eingelegt. Als aktiver Teil einer Handlung können die Fahrgäste in das Geschehen eingreifen und gemeinsam Rätsel lösen oder beispielsweise wertvolle Dinge sammeln.

  1. Anderswelt (mit Stopp)
  2. Kutsche
  3. Hexenreich (mit Stopp
  4. Blumenwiese
  5. Riesenfüße (mit Stopp)
  6. Ausweiche „Herbst”
  7. Märchenwald (mit Stopp)
  8. Räuberhöhle
  9. Schatzhöhle (mit Stopp)
  10. Flug
  11. Orient (mit Stopp)
  12. Unwetter
  13. Wasser
  14. Eiswelt (mit Stopp)
  15. Steine – Verwandlung (mit Stopp)
  16. Spiegel
  17. Ausweiche „Frühling”
  18. Essen
  19. Dornenhecke (mit Stopp)
  20. Kopfbedeckungen
  21. Garde
  22. Ballsaal (mit Stopp)

Öffnungszeiten Grazer Märchenbahn

  • Montag bis Sonntag von 9 bis 17:30 Uhr
  • Die letzte Fahrt mit der Bahn ist um 17 Uhr
  • Jeden 1. Montag im Monat geschlossen
  • Sonderfahrten sind auf Anfrage möglich

Eintrittspreise Grazer Märchenbahn – Grottenbahn

Online Tickets für die Grazer Märchenbahn können hier bestellt werden. Für das sogenannte Märchenbahn eTicket muss ein Formular über das Internet ausgefüllt werden. Nach der Eingabe der Anzahl der mitfahrenden Erwachsenen und Kinder sowie dem gewünschten Abfahrtstermin, wird die Bestellung der Fahrkarten mit der Eingabe der eigenen E-Maildresse und Telefonnummer finalisiert.

  • Erwachsene: 8,50 Euro
  • Kinder (bis 14 Jahre): 6,50 Euro
  • Familie (2 Erwachsene +2 Kinder): 27,00 Euro
  • jedes weitere Kind (bis 14 Jahre): 5,50 Euro

Ermäßigung mit dem steirischen Familienpass (gültig im Familienverband ab einen Erwachsenen und einem Kind):

  • Erwachsene: 7,00 Euro
  • Kinder (bis 14 Jahre): 5,00 Euro
  • Familie (2 Erwachsene +2 Kinder): 24,00 Euro

Gruppenfahrten ab 15 Personen mit der Märchenbahn:

  • Erwachsene: 7,50 Euro
  • Kinder (bis 14 Jahre): 5,50 Euro
  • Hinweis: Reservierungen sind nur für Gruppen möglich

Erreichbarkeit Grottenbahn – Märchenbahn

Der Zugang zur Märchenbahn ist am Schloßbergplatz unter den Treppen zum Schloßberg hinauf. Die Straßenbahnlinien 4 und 5 halten an der Haltestelle Schloßbergplatz. Vom Grazer Hauptplatz bis zum Schloßbergplatz sind es nur ein paar Gehminuten. Für Radfahrer gibt es gegenüber dem Schloßbergplatz Rad-Abstellplätze.

Geschichte der Grazer Märchenbahn – vormals Grottenbahn:

Märchengrottenbahn Graz
So sah die Märchengrottenbahn damals aus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet das Labyrinth der Luftschutzstollen, das sich kilometerlang durch das Innere des Schloßberges zieht, viele Jahre in Vergessenheit. Erst 1968 wurde ein kleiner Teil des Stollensystems wieder geöffnet und eine Märchengrottenbahn eingerichtet. Der Eingang zur Bahn befand sich damals noch in der Wickenburggasse. Nach zehn Jahren wurde der Betrieb eingestellt und die Märchengrottenbahn lag vier lange Jahre brach.

1982 wurde die Bahn wiedereröffnet, 1984 der Eingang an den Schloßbergplatz verlegt und eine deutlich längere Strecke befahren. Der Umzug und der damit verbundene Umbau wurde damals vom privaten Montan- und Werksbahnmuseums unterstützt, das seit 1984 seine Heimat in den Stollen des Berges gefunden hatte: Das Schienennetz wurde auf Strom umgestellt, eine Diesellok zur Verfügung gestellt, Stollenwände mit Spritzbeton gesichert.

Durch die vielen Jahre im besonderen Klima im Inneren des Grazer Schloßberges war 1997 die ständig notdürftig geflickte Gleisanlage in so einem schlechtem Zustand, dass der Fortbestand der Märchenbahn gefährdet war. Während der Bauphase des Schloßbergliftes und der Veranstaltungsstätte „Dom im Berg“ wurde die komplette Gleisanlage erneuert. 1999 wurde die Bahn wiedereröffnet, aber bereits im Jahr 2000 führten die Ereignisse des Kaprununglücks zu einer behördlichen Schließung der Bahn und in Folge zu einer Übernahme der Stadt Graz. Nach umfangreichen Brandschutzmaßnahmen konnte die Bahn bis Ende 2011 abermals ihren Betrieb aufnehmen.

Wie sah die Grottenbahn vor dem Umbau bis zum Jahr 2012 aus?

Es gab viele Puppen in den Stollen des Schloßbergs, die beispielsweise das Schneewittchen oder die sieben Zwerge zeigten. Die Fahrt mit der mit Gleichstrom betriebenen Lok „Heinz 1“ dauerte auf der 2 Kilometer langen Strecke rund 20 bis 25 Minuten. Dabei rollten die E-Loks mit jweils zehn Waggons (auch erbaut 1968) bei einer Geschwindigkeit von 4 km/h über acht Weichen. 20 Personen fanden auf einer Märchenbahn-Garnitur platz. Ingesamt waren die 34 Märchendarstellungen aus Kunststoff im Schloßberg wie folgt aufgestellt:

Märchenfiguren Richtung Wendepunkt:

Schneewitchen, Peter Rosegger Waldheimat, Lesende Schildkröte, Tapferes Schneiderlein, Pumuckl, Riesenstiefel, Rumpelstilzchen, Clowns, Tischleich deck dich, Rotkäppchen, Frau Holle, Zwergenland, Brüderchen und Schwesterchen, Teufel und Froschkönig

Märchenfiguren vom Wendepunkt wieder zurück:

Grimmingsage, Schneeweißchen und Rosenrot, Musikantenstadl, Dirnröschen, Hänsel und Gretel, Erzbergsage, Zwergenwaldschule und Erzherzog-Johann-Statue.

Von Anfang 2012 bis November 2014 wurde die Märchengrottenbahn neu gestaltet.  Mit der inhaltlichen Neukonzeption wurde das Grazer Kindermuseum FRida & freD beauftragt, Stollen, Schienen, Loks und Wagons wurden generalsaniert und sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Am 13. November 2014 fuhren wieder die ersten Besucher mit der Grazer Märchenbahn. Der Öffentlichkeit wurde die neu gestaltete Märchenbahn mit der Eröffnung am 14. November 2014 wieder als beliebtes Ausflugsziel in Graz freigegeben.

Grazer Märchenbahn Kontakt:

Unter www.grazermaerchenbahn.at/kontakt/ finden sich Informationen und Kontaktmöglichkeiten der Bahn-Betreiber sowie Auskünfte über die aktuelle Ticketsituation bzw. etwaige ausverkaufte Wochenenden.

Titelfoto: © Grazer Märchenbahn, Foto: Hannes Loske

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here