Schloss Eggenberg – UNESCO Weltkulturerbe

Schloss Eggenberg Graz

Das Schloss Eggenberg im Grazer Bezirk Eggenberg ist eine barocke Schlossanlage und eines der wertvollsten Kulturgüter in Österreich. Am 1.8.2010 wurde das Schloss Eggenberg von der UNESCO in die Weltkulturerbe Liste aufgenommen. Damit gehört das Schloss in einen Kreis von 900 schützenswerten Denkmälern.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung der österreichischen Bundesregierung bleiben ab sofort bis voraussichtlich Ende November alle Museen sowie Freiflächen des Universalmuseums Joanneum geschlossen. Der Schlosspark darf im Lockdown durch eine neue Regelung offen bleiben.

Vom Frühling bist zum Winter ist der prächtige Park vom Schloss Eggenberg ein beliebtes Naherholungsziel für Kinder und Erwachsene. Im Schlosspark hat jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz. Im Frühling wenn die Gräser und Blumen erblühen erfreuen sich die Grazer an der aufwachenden Natur, im Sommer spenden viele alte Bäume Schatten an heißen Tagen, im Herbst treibt es die Natur im Park besonders bunt und wenn es im Winter in Graz geschneit hat, können die Städter romantische Spaziergänge entlang der verschneiten Wege machen. Wegen der besonderen romantischen Stimmung und der landschaftlichen Schönheit dieser Sehenswürdigkeit und der geschützten Anlage, ist der Schloss Eggenberg Park bei vielen Hochzeitspaaren beliebt.

Was gibt es im Schloss Eggenberg zu sehen?

Durch das große Tor aus Schmiedeeisen eingefasst in Stein gelangt man in die berühmte Schloßanlage. Genauer gesagt durch das linke kleinere Seitentor. Direkt am Eingang geben die Allee säumenden Bäume je nach Jahreszeit einen kleineren oder größeren Blick auf das einzigartige Schloss frei. Dort befindet sich auch die Kassa, dahinter angeschlossen die öffentlichen Toiletten.

Die bekanntesten Bewohner im Schloss Eggenberg Park sind Pfaue mit ihrem prächtigen Federkleid – die Tiere laufen frei im Park herum und sind begehrte Fotomotive in Graz. So vertraut den Tieren unser Anblick auch ist, sie wissen einen Abstand zu uns Menschen gerne zu schätzen. Aber hin und wieder traut sich der eine oder andere Pfau doch zu einem Besucher hin, sofern dieser Futter anbieten kann.

Interessantes über das Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg
UNESCO Feier vom Schloss Eggenberg – Das Bild zeigt die Vorderseite des Gebäudes.

Das Schloss hat 365 Außenfenster, soviele Fenster wie das Jahr Tage hat. 31 Räume (wie der längste Monat) beherbergt jedes Stockwerk, 24 Prunkräume stehen für 24 Stunden. Die 24 Prunkräume haben zudem 52 Fenster und das entspricht die Wochenanzahl im Jahr. Im Planetensaal kommen 12 Monate und 7 Wochentage hinzu. Bereits 1682 gab ein Bildprogramm von Sternzeichen- und- Planetenbildern dem Planetenraum seinen Namen.

Weitere Details:

Im Schlafzimmer übernachtete 1765 Maria Theresia, Kaisern von Österreich, für fünf Tage in Graz. Noch heute ist das barocke Schlafzimmer im Originalzustand. Das Römische Zimmer ist einer von 24 unveränderten Prunkräumen mit original barocker Ausstattung. Den Mittelpunkt vom Schloss Eggenberg und ältesten Teil vor 1470 stellt die gotische Marienkapelle dar. Das Gartenzimmer ist eines von fünf Räumen mit einer schönen bemalten Wandbespannung aus dem Jahre 1760. Ein japanischer Paravent überdauerte im japanischen Kabinett fast 250 Jahre unerkannt. Im Spielzimmer stehen Spieltische auf dem die Familie Eggenberg mit Ihren Gästen Karten spielte.

Prunkräume Schloss Eggenberg

Innenhof Schloss Eggenberg
Imposanter Blick im Innenhof vom Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg ist ein einzigartiges Gesamtkunstwerk des Barock, in dem sich Architektur und Ausstattung zu einer komplexen symbolischen Darstellung des Universums verbinden. Die Residenz des kaiserlichen Statthalters Hans Ulrich von Eggenberg ist politische Architektur und anspruchsvolle Legitimation für die Herrschaft einer Familie. 2010 wurde Schloss Eggenberg zur UNESCO-Welterbestätte erklärt, nicht zuletzt wegen der bedeutenden „Beletage“ des Schlosses, deren originale Ausstattung seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr verändert wurde. Der Zyklus von 24 Prunkräumen mit prächtigen Wanddekorationen, historischen Möbeln und über 500 Deckengemälden gehört zu den bedeutendsten Ensembles historischer Innenräume, die Österreich besitzt. Im Zentrum: der prunkvolle Planetensaal mit Gemälden des Hofmalers Hans Adam Weissenkircher.

Gärten Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg Park
Ein schöner Park mit einem Teich umgibt das Schloss Eggenberg.

Seit seiner Entstehung im frühen 17. Jahrhundert hat der Eggenberger Garten viele Veränderungen erlebt und den jeweiligen Zeitgeschmack reflektiert. Vom barocken Formalgarten der Fürsten Eggenberg, der das Schloss mit reichen Broderieparterres und Heckenkarrees umgeben hat, sind nur noch wenige Spuren erhalten. Das Schloss liegt heute in einem weitläufigen Landschaftspark aus der Zeit der Romantik, der mit seinem wertvollen Baumbestand zu den kostbarsten Gartendenkmalen des Landes zählt. Zu den Besonderheiten dieses „Landschaftsgemäldes“ zählen der kunstvolle Rosenhügel, der samt Parapluie im chinesischen Stil detailgenau rekonstruiert wurde, und ein kleiner formaler Obstgarten, in dem rund 50 historische Apfel- und Birnensorten an die lange Tradition des Obstbaues im Garten von Schloss Eggenberg erinnern.

Alte Galerie Schloss Eggenberg

Alte Galerie Eggenberg
Die Alte Galerie im Schloss Eggenberg zeigt Kunst vom Mittelalter bis zum späten 18. Jahrhundert.

In 22 Sälen von Schloss Eggenberg präsentiert die Alte Galerie 500 Jahre europäischer Geschichte im Spiegel der Kunst. Abwechslungsreiche Bilderkreise vermitteln dabei über die Freude am Schönen auch die eigene kulturelle Vergangenheit: Herausragende Beispiele österreichischer Gotik bezeugen den Glauben des Mittelalters, detailreiche „Lesebilder“ erzählen vom Leben der frühen Neuzeit, erstklassige Zeugnisse der Renaissance sind ebenso zu sehen wie das farbenprächtige Welttheater des Barock. Zu den Höhepunkten der Alten Galerie zählt die faszinierende „Admonter Madonna“ ebenso wie Meisterwerke von Lucas Cranach d. Ä., Pieter Breughel d. J., Johann Georg Platzer und M. J. Schmidt („Kremser Schmidt“).

Archäologiemuseum Schloss Eggenberg

Archäologiemuseum
Das moderne Archäologiemuseum zeigt Funde aus der Steiermark, aus der Antike und aus Ägypten.

Das moderne Archäologiemuseum im Park von Schloss Eggenberg zeigt mehr als 1.200 Objekte, die als „Lebensspuren“ Ausgangspunkte für Fragen bilden, die die Menschen seit Jahrtausenden bewegen. Höhepunkte der Dauerausstellung sind hallstattzeitliche Objekte von Weltrang wie der Kultwagen von Strettweg oder die Maske von Kleinklein, aber auch der wertvollste römerzeitliche Fund aus der Steiermark, der Silberbecher von Grünau. Dieses Museum möchte alle ansprechen, die sich für Menschen, ihre Lebenswelten, ihre Ausdrucksformen von Religiosität sowie für die wechselnden gesellschaftlichen Bedingungen interessieren. Darüber hinaus soll vermittelt werden, wie begrenzt und bruchstückhaft unser Wissen über die Vergangenheit oft ist – was manche Fragen offen lässt.

Münzkabinett Schloss Eggenberg

Münzausstellung Eggenberg
Im Schloss Eggenberg befindet sich die zweitgrößte öffentliche Münzensammlung Österreichs.

Münzen sind mehr als Zahlungsmittel – sie spiegeln detailreich die Politik und Kultur von Gesellschaften. Die Münzensammlung des Universalmuseums Joanneum reflektiert die Münzgeschichte der Steiermark von der Antike bis ins ausgehende 18. Jahrhundert, u. a. mit faszinierenden Schatzfunden und Prunkstücken der Prägestätte Graz. Die Dauerausstellung des Münzkabinetts im ältesten Teil von Schloss Eggenberg erzählt einprägsame Münzgeschichten aus der Steiermark – vom Panthertaler der Münzstätte Graz bis zum Wuschelkopf-Typen der Kelten, von der Goldmünze aus Flavia Solva, die zu einem Schmuckstück umgearbeitet wurde, bis zum Renaissance-Medaillenkleinod Erzherzog Karls II. von Innerösterreich.

Schloss Eggenberg & Schlosspark Öffnungszeiten

Die Prunkräume sind nur im Rahmen einer Führung zugänglich. Diese werden vom April bis Oktober, zwischen Dienstag und Sonntag und an Feiertagen um 10, 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr sowie gegen Voranmeldung angeboten. Der Schlosspark und die Gärten haben von April bis Oktober, täglich zwischen 8 und 19 Uhr sowie von November bis März, täglich zwischen 8 und 17 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise Schloss Eggenberg und Schlosspark

Schloss Eggenberg Winter
Das Schloss Eggenberg präsentiert sich in seiner schönsten winterlichen Pracht. Davor einer der bekannten Pfaue des Parks.

Schloss Eggenberg:

Mit einer Eintrittskarte kann man an einem Tag die Prunkräume, Archäologiemuseum, Alte Galerie und Münzkabinett besichtigen. Der Besuch der Prunkräume ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

  • Erwachsene 11,50 €
  • Erwachsene mit Joanneumskarte (Eintritt frei, nur Führungspreis) 2,50 €
  • Gruppen ab 7 Personen, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderung(en) 9,50 €
  • Schüler, Lehrlinge, Studierende unter 27 Jahren, Präsenz- und Zivildiener 5,50 €
  • Familienkarte (2 Erwachsene und Kinder unter 14 Jahren) 23 €
  • Kinder unter 6 Jahren frei

Schlosspark & Gärten:

Herbstspaziergang im Park

Mit einer Eintrittskarte nur für den Schlosspark und die angrenzenden Gärten können Besucher diese einen ganzen Tag lang besuchen.

  • Erwachsene: 2 €
  • Schüler, Lehrlinge, Studierende unter 27 Jahren, Präsenz- und Zivildiener: 1 €
  • Jahreskarte Erwachsene: 14 €
  • Jahreskarte Schüler, Lehrlinge, Studierende unter 27 Jahren, Präsenz- und Zivildiener: 7 €
  • Schüler im Klassenverband mit Schulkarte: Eintritt frei
  • Kindergartengruppen: Eintritt frei
  • Kinder unter 6 Jahren. Eintritt frei
  • Besitzer einer Joanneumskarte können den Schlosspark und die Gärten ohne Gebühren besuchen.

Mehr zum Thema Schloss Eggenberg

Pfau
Regeln für das Fotografieren im Schloss Eggenberg Park

Ein wichtiger Hinweis für Fotografen: Laut dem Universalmuseum Joanneum ist das Fotografieren und Filmen in Ausstellungen ausschließlich zu privaten Zwecken und nur ohne Blitz und Stativ erlaubt. Aufnahmen für Veröffentlichungen sind nur mit vorheriger Genehmigung der Universalmuseum Joanneum GmbH möglich. Diese behalten sich aus urheberrechtlichen Gründen vor, das Filmen und Fotografieren im Ausstellungsbereich generell zu untersagen.

Erreichbarkeit Schloss Eggenberg

Das Schloss Eggenberg erreicht man einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, den Straßenbahnen der Linie 1 und 7.

  • Linie 1: Mit der Straßenbahn der Linie 1 bis zur Haltestelle „Schloss Eggenberg“, anschließend circa 10 Gehminuten die Schloßstraße entlang bis zum Eingang.
  • Linie 7: Mit der Straßenbahn der Linie 7 fährt man bis zur Haltestelle „Franz-Steiner-Gasse“ und geht circa 10 Minuten die Eggenberger Allee entlang bis zum Eingang des Parks.

Parkplätze stehen vor dem Schloss als „Grüne Zone“ ausgewiesen ebenso zur Verfügung.

2 Kommentare

  1. Hmmm…. ist die UNSECO eine Parallelorganisation zur UNESCO (s. Überschrift und in Absatz 1) ???
    😉
    Schrloss Eggenberg ist prächtig, hoch interessant und ein Besuch dort sehr empfehlenswert!
    Viele Grüße!
    Karl Boegner

  2. Die Prunkräume des Schlosses sind einzigartig und beweisen einmal mehr, mit welcher Präzision im 17. und 18. Jahrhundert gearbeitet wurde. Die Gäste bekommen einen wahren Augenschmaus präsentiert. Nicht zu vergessen sind selbstverständlich die einzelnen Ausstellungsbereiche im und rund um das Schloss.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here